Home
Lohn- & Gehaltscheck
Jobbörse
Forum
Gehalts-NewsBrutto-Netto-LohnrechnerWer verdient wasPromi-Gehälter (VIPs)Variables GehaltEinstiegsgehaltGehalt nach RegionenGehalt nach BranchenGehalt in der SchweizOnline Shop

Verdienen Sie genug?

Machen Sie jetzt Ihren kostenlosen Gehaltscheck

Zum Gehaltsvergleich>
  • Vergleichen Sie ihr Gehalt sicher, anonym, kostenlos
  • Wissenschaftliche Methode mit aussagekräftigen Vergleichdaten
  • 35-seitiger Gratis-Report mit individueller Gehaltsauswertung

Einstiegsgehalt promovierter Chemiker + Bachelor WIrtschaftswissenschaften

geschrieben von Youssef 
Hallo,

Mich würde mal interessieren, welches Einstiegsgehalt in der chemischen Industrie für mich realistisch ist. Dabei würde mich auch interessieren, wie groß, bei einem etwas niedrigeren Einstieg der Sprung im 2. Jahr ist?
Ich promoviere in Chemie, thematisch auf dem Gebiet von Holz, das umfasst also den organischen, biologischen (nachwachsenden/Sustainable) und auch den kunststoff-bereich (biopolymere). Theoretisch steht mir damit also sowohl die chemische wie auch die holz(chemische) Industrie offen.
Da ich meine Stärken persönlich ganz klar im planerischen/koordinierenden Bereich sehe und weniger im feinmotorisch-praktischen, möchte ich nach der Promotion nicht mehr im Labor stehen, sondern gerne einen Büro-Job haben. Daher habe ich noch einen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften (mit starker Fokussierung auf BWL) an der FernUni Hagen gemacht. Ein MBA wäre schön gewesen, aber einfach nicht bezahlbar.
Mit welchem Einstiegsgehalt kann ich planen bzw. bei Bewerbungen in die Verhandlungen gehen? Ich habe etwas im Bereich 65-70k im Kopf, es kann aber auch sein, dass das fürs 2. Jahr gilt.

Vielen Dank
Ich denke die Antwort auf Deine Frage ist: Es kommt darauf an...vor allem wie groß das Unternehmen ist und wo der Standort ist. Bei einem Konzern wie BASF kannst Du mit Promotion vielleicht mit 65k einsteigen, bei einem deutlich kleineren Unternehmen zB in Brandenburg sich nicht, sondern eher mit 50. Daher würde ich sagen die von Dir genannte Spanne ist das Maximum bei Großkonzernen (nach dem 1. Jahr). Die Sprünge sind in den ersten 3-4 Jahren normalerweise bis zu 10%.
Ist dem auch so trotz der zusätzlichen BWL Kenntnisse?
Die so genannten Zahlen sind die, die ich quasi bei dem normalen Chemiker erwartet hätte. Ich dachte/denke eigentlich schon, dass das Extra an BWL mir da noch VOrteile bringen müsste
Doppelstudium bringt nicht viel. Besser Berufserfahrung sammeln oder MBA. Aber den kannst Du auch nach ein paar Jahren von der Firma gesponsert noch machen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen