Neuste Gehälter:
Volljurist: 44 Jahre, Master, 84.500 €
Arbeitsvorbereiter: 37 Jahre, Ausbildung, 32.400 €
Kfz meister: 23 Jahre, Meister, Techniker, 28.800 €
IT Consultant: 28 Jahre, Bachelor, 49.426 €
Groß-und Außenhandelskaufmann: 49 Jahre, Ausbildung, 37.860 €
Diplom Betriebswirt: 44 Jahre, Master, 99.800 €
Senior Supply Chain Manager: 48 Jahre, Ausbildung, 120.000 €
Alleinbuchhalter: 46 Jahre, Bachelor, 51.884 €
Head of Sales: 28 Jahre, Master, 81.900 €
Controller: 35 Jahre, Master, 73.200 €
Bid Manager: 38 Jahre, Bachelor, 71.500 €
Junior UI/UX Designer: 26 Jahre, Bachelor, 32.400 €
Maschinenbautechniker: 28 Jahre, Meister, Techniker, 53.760 €
Java Programmierer: 30 Jahre, Master, 45.000 €
Steuerberater: 35 Jahre, Master, 60.000 €
Finanzbuchhalter: 30 Jahre, Master, 27.429 €
Rechtsanwalt: 36 Jahre, Master, 42.000 €
Metallbauer: 44 Jahre, Ausbildung, 32.789 €
Vertragsmanager: 32 Jahre, Master, 53.333 €
Projektmanager: 26 Jahre, Meister, Techniker, 42.000 €
Buchhalterin: 34 Jahre, Ausbildung, 37.500 €
Konstrukteur: 27 Jahre, Master, 45.943 €
Elektroniker: 29 Jahre, Meister, Techniker, 36.000 €
Controller: 37 Jahre, Master, 52.000 €
Web Entwickler: 29 Jahre, Bachelor, 48.000 €
Teamleiter Sales: 27 Jahre, Bachelor, 42.000 €
Kaufmännischer Sachbearbeiter: 53 Jahre, Ausbildung, 41.143 €
Bid Manager: 38 Jahre, Bachelor, 71.500 €
UX Designer: 37 Jahre, Bachelor, 60.000 €
SAP Entwickler: 22 Jahre, Ausbildung, 42.200 €
Software und Anwendungs Entwickler: 32 Jahre, Master, 59.424 €
Bankangestellter: 49 Jahre, Bachelor, 56.610 €
Fondsmanager: 42 Jahre, Master, 109.992 €
VP Sales: 36 Jahre, Ausbildung, 120.000 €
Exportmanager: 29 Jahre, Ausbildung, 31.966 €
Ingenieur: 28 Jahre, Master, 48.000 €
Technischer Leiter: 52 Jahre, Bachelor, 144.000 €
Bereichsleiter: 34 Jahre, Master, 52.440 €
Volljurist: 44 Jahre, Master, 84.500 €
Projektmanager: 32 Jahre, Bachelor, 45.000 €
Projektingenieur: 31 Jahre, Master, 48.000 €
Elektroniker: 29 Jahre, Meister, Techniker, 36.000 €
Disponent: 21 Jahre, Angelernt, 30.800 €
Unternehmensberater: 28 Jahre, Master, 70.000 €
Qualitätsmanager: 31 Jahre, Master, 49.992 €
Steuerberater: 36 Jahre, Bachelor, 58.118 €
COO (Chief Operating Officer): 55 Jahre, Promotion, 485.000 €
Lagerist: 23 Jahre, Angelernt, 27.600 €
Physiker: 32 Jahre, Promotion, 60.000 €
Business Analyst: 28 Jahre, Bachelor, 66.500 €

Forum

Passende Jobs mit Gehaltsangabe finden

Wieviel wollen Sie jährlich verdienen?

Gehaltsangabe

geschrieben von herby 
25.07.2009 12:11:13
Mich interessiert wie man vermeiden kann, seine Gehaltsvorstellung im Anschreiben anzugeben. Hab nun schon ein paar Mal den Fall gehabt, dass das Unternehmen eine Gehaltsvorstellung von mir genannt haben wollte. Ich sehe darin aber die Gefahr, dass ich zu hoch pokere und selbst aus dem Rennen schieße oder eben möglicherweise zu niedrig einsteigen könnte. Irgendwelche kreativen, cleveren Ideen von Eurer Seite?
Vielen Dank!
29.07.2009 19:25:47
Wie wärs mit einfach weglassen? Oder eben Hinweis, dass Du eine markt bzw. branchenübliche Bezahlung erwartest.
30.07.2009 19:00:05
Ich bin mir nicht sicher was die bessere Taktik ist: Einfach weglassen würde ich es nicht. Die Idee auf eine branchenübliche Bezahlung zu verweisen und sich so rauszuwinden halte ich für ganz legitim cool smiley....
Ansosnten einfach eine Spanne angeben
01.08.2009 15:06:41
Angabe eine Gehaltsspanne würd ich nicht machen. Wenn Du zB 40.000 - 50.000 Euronen angibst wird jeder davon ausgehen, dass du ab 40k zusagen würdest und ca. 45k erwartest. Ist also nicht so schlau bzw. dann kann man gleich einen bestimmten Betrag angeben. Die aus meiner Sicht beste Lösung: Sich vorher sehr gut informieren und dann 5-10% höher als die eigene realistische Einschätzung im Schreiben angeben.
03.08.2009 20:44:40
Servs schrieb:
-------------------------------------------------------
> Angabe eine Gehaltsspanne würd ich nicht machen.
> Wenn Du zB 40.000 - 50.000 Euronen angibst wird
> jeder davon ausgehen, dass du ab 40k zusagen
> würdest und ca. 45k erwartest. Ist also nicht so
> schlau bzw. dann kann man gleich einen bestimmten
> Betrag angeben. Die aus meiner Sicht beste
> Lösung: Sich vorher sehr gut informieren und dann
> 5-10% höher als die eigene realistische
> Einschätzung im Schreiben angeben.

Da scheinst Du ja ziemlich optimistisch zu sein (5-10% über eigener Einschätzung..)! Hast Du Dich in letzter Zeit beworben? Es sollte jedem klar sein, dass man momentan froh sein kann, wenn man überhaupt einen Job bekommt! Bis zum letzten zu pokern halte ich gegenwärtig für absolut fehl am Platz
11.08.2009 20:38:22
In der schriftlichen Bewerbung mag das ja (vielleicht) funktionieren, aber nicht im Bewerbungsgespräch. Da kannst Du davon ausgehen, dass sich Dein Gegenüber nicht mit der Angabe eines "branchenüblichen" Gehaltswunsch zufrieden gibt. Meine Vorschlag - hab leider auch kein Patentrezept
08.09.2009 18:50:34
Bei einer schriftlichen Bewerbung kann man auch einfach die gewünschte Gehaltsspanne angeben und darauf hinweisen, dass dies jedoch stark von der Aufgaben / den Anforderungen abhängt. So kann man sich noch ein Hintertürchen für die Verhandlung auflassen grinning smiley
Frei nach dem Motto, wenn das so ist/bei diesen Anforderungen/diesem anspruchsvollen Aufgabengebiet, hätte ich eher an €€€€ gedacht.
18.10.2009 12:58:27
Die meisten Tipps in einschlägigen Zeitschriften wie zB Junge Karriere raten klar dazu sich möglichst gut zu informieren und dann eine eindeutige Aussage wie z.B. "...um die 50.000 €" hinzuschreiben.
Sunscreen
09.05.2010 15:22:03
Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? Wir einem das Unterschlagen der geforderten Gehaltsangabe evt. negativ ausgelegt oder man wird erst gar nicht zum gespräch geladen??
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen

Zum
Gehalts-
Check

Send this to a friend