Neuste Gehälter:
Referentin für Organisation & Kommunikation: 30 Jahre, Master, 36.600 €
Grundschullehrer: 32 Jahre, Master, 43.200 €
prüfingenieur: 35 Jahre, Bachelor, 61.600 €
Training Manager: 42 Jahre, Master, 60.000 €
Psychologischer Psychotherapeut: 30 Jahre, Master, 51.370 €
Category Manager: 38 Jahre, Meister, Techniker, 115.000 €
Sales Manager: 30 Jahre, Master, 48.100 €
Kaufmann für Büromanagement: 51 Jahre, Ausbildung, 24.000 €
Wissenschaftlicher Mitarbeiter: 31 Jahre, Promotion, 56.400 €
Area Sales Manager: 23 Jahre, Bachelor, 52.000 €
Rechtswanwalt IP/IT Recht: 30 Jahre, Promotion, 57.143 €
Prokurist: 53 Jahre, Meister, Techniker, 103.600 €
Leiter Recht: 47 Jahre, Master, 169.000 €
Software und Anwendungs Entwickler: 32 Jahre, Master, 59.424 €
Verkaufsleiter: 34 Jahre, Ausbildung, 106.053 €
Projektmanager: 40 Jahre, Promotion, 72.000 €
Wissenschaftlicher Mitarbeiter: 31 Jahre, Promotion, 56.400 €
Alleinbuchhalter: 46 Jahre, Bachelor, 51.872 €
Ausbilder / Trainer: 42 Jahre, Master, 57.600 €
Backend Entwickler: 35 Jahre, Bachelor, 42.000 €
Online Texter: 35 Jahre, Master, 40.800 €
Kaufmann für Büromanagement: 30 Jahre, Ausbildung, 36.800 €
Innovation Manager: 63 Jahre, Master, 77.500 €
Prokurist: 53 Jahre, Meister, Techniker, 103.600 €
ABAP Software Entwickler: 31 Jahre, Ausbildung, 49.870 €
Teamleiter: 42 Jahre, Master, 96.000 €
Sekretärin: 45 Jahre, Ausbildung, 28.800 €
Bioinformatiker: 30 Jahre, Master, 54.352 €
Produktmanager: 36 Jahre, Ausbildung, 82.000 €
Disponent: 21 Jahre, Angelernt, 30.800 €
Geschäftsführer: 53 Jahre, Meister, Techniker, 159.600 €
Kaufmännischer Sachbearbeiter: 29 Jahre, Ausbildung, 27.192 €
Disponent: 30 Jahre, Ausbildung, 30.000 €
Produktentwickler: 41 Jahre, Meister, Techniker, 84.000 €
Schadenregulierer: 42 Jahre, Master, 70.600 €
Business Unit Manager / Geschäftsfeld Manager: 42 Jahre, Master, 134.000 €
SAP Berater: 31 Jahre, Master, 60.000 €
Alleinbuchhalter: 46 Jahre, Bachelor, 51.872 €
Bankangestellter: 49 Jahre, Bachelor, 56.610 €
Template Architekt: 42 Jahre, Bachelor, 90.000 €
Syndikusrechtsanwalt: 41 Jahre, Master, 76.800 €
Statiker: 30 Jahre, Master, 53.125 €
Junior Media planner: 29 Jahre, Master, 36.000 €
Teamleiter: 43 Jahre, Promotion, 81.960 €
Physiker: 36 Jahre, Promotion, 76.098 €
Sales Manager: 44 Jahre, Ausbildung, 72.000 €
Entwicklungsingenieur Elektrotechnik: 30 Jahre, Master, 48.000 €
Software und Anwendungs Entwickler: 23 Jahre, Bachelor, 42.000 €
Konzernbuchhalter: 35 Jahre, Meister, Techniker, 62.738 €
Einkäufer: 29 Jahre, Ausbildung, 33.000 €

Vermögen von Claus Kleber

Geschätztes
Vermögen *
5 Mio. €
Geschätztes
Einkommen *
600.000 €
Wieviel verdienst du pro Monat?…das verdient Claus Kleber !
BerufModerator, Nachrichtensprecher, Journalist
Geburtsdatum02. September 1955
GeburtsortReutlingen, Deutschland
NationalitätDeutsch
Familienstandverheiratet mit Renate Kleber (seit 1982)

…das verdient Claus Kleber !
Teilen auf:

Wie hoch sind das Vermögen und Einkommen von Claus Kleber?

Claus Kleber ist ein deutscher Fernseh-Journalist, der seit über einem Jahrzehnt das prägende Gesicht des „heute-journal“ im Zweiten Deutschen Fernsehen ist. Er produziert hierneben Reportagen für das ZDF und gilt als bestbezahlter Nachrichtenmann im deutschen Fernsehen. Wie hoch seine Einnahmen liegen und welches Vermögen Claus Kleber hat, erfahren Sie im Folgenden.

Die aktuellen Einnahmen von Claus Kleber

Den wesentlichen Teil seiner Jahreseinnahmen generiert Kleber über das heute-journal. Das ZDF veröffentlicht die Einnahmen von Nachrichtensprechern & Co. nicht offiziell, medial präsentiert waren jedoch kolportierte Zahlen von 320.000 – 600.000 Euro im Jahr. Wie die Plattform derwesten vermeldete, verdient Kleber deutlich mehr als ZDF-Intendant Thomas Bellut (dieser bekommt rund 320.000 Euro jährlich). Durch eine Recherche der Süddeutschen Zeitung, die von offiziellen Berichten aufgegriffen wurden, soll sich eine Gehaltshöhe von rund 600.000 € bestätigt haben. Das aktuelle Gehalt von Claus Kleber dürfte mittlerweile noch angehoben worden sein, die 600.000 Euro brutto sind weiterhin ein guter Richtwert.

Frühere Einnahmen und Besonderheiten

In einem weiteren Bericht der Süddeutschen wird das hohe Standing von Kleber hervorgehoben, der deutlich mehr als Kollegen wie Marietta Slomka oder Tom Buhrow verdient. Die Zeitung zieht den Vergleich zu US-amerikanischen Anchormans, die pro Jahr mehrere Millionen US-Dollar verdienen. Schwieriger abzuschätzen sind die Nebeneinnahmen von Claus Kleber. Beispielsweise produzierte er Dokumentation wie „Die Bombe“ im Jahr 2009, für die seitens des ZDF zusätzliches Geld geflossen sein könnte. Er war außerdem als Synchronsprecher eines Nachrichtensprechers im Film „Ich – einfach unverbesserlich!“ („Minions“) tätig und dürfte hierfür einige Tausend Euro als Gage erhalten haben. Im Vergleich zu seinen Bezügen beim heute-journal sind diese Zusatzeinnahmen als marginal zu werten.

Das geschätzte Vermögen von Claus Kleber

Ausgehend von den genannten Medienberichten wird Kleber über das letzte Jahrzehnt wenigstens 600.000 Euro brutto pro Jahr eingenommen haben. Dies würde zu einem privaten Nettovermögen nach Steuern, Abgaben und Lebenshaltung von ca. 3 Millionen Euro führen. Bereits seit 2003 war Kleber Moderator des heute-journals mit einem niedrigeren Gehalt und zuvor als Journalist für verschiedene Medien tätig. Unter der Annahme, dass er mittlerweile mehr als 600.000 Euro einnimmt und über die Jahre zuvor attraktive Gehälter bezog, dürften noch einmal zwei bis drei Millionen hinzukommen. Die Schätzung seines Privatvermögens auf aktuell 5 Millionen Euro erscheint somit realistisch.

 

*Quelle: Eigene Schätzungen, Angaben in Print- und Onlinemedien, Unternehmensveröffentlichungen, staatliche Institutionen und Statistiken

18 Kommentare

  1. Herr Kleber versucht die Massen geschickt zu täuschen. Seine Aussagen und Fragestellungen sind immer treffend vorbereitet. Er ist eben der Chefagitator der Merkel-Regierung und lebt sehr gut von unseren Rundfunkgebühren. Eine Schande in Deutschland, Leute wacht auf. Ich schalte weg, wenn Kleber und Slomka erscheinen, kann man sich nicht mehr antun. Es erinnert alles sehr an die DDR-Zeiten mit Karl-Eduard Schnitzler, Sudel Ede genannt.

  2. Wenn ich bedenke,dass meine 705 Euro Rente im Monat von diesen Leuten und dem „STAAT“ dann noch mit ZWANGSVOLLSTRECKUNG verfolgt werden..
    Mafia ist noch harmlos…Armes Deutschland.

  3. Diese Summen sind nicht vertretbar. Genauso wie die Gehälter der Intendanten. Wir Beitragszahler müssen diese Gier auch noch finanzieren. Das Geld sollte für Inhalte im Fernsehen genutzt werden unf die Moderatoren sollten angemessen, aber nicht so überzogen entlohnt werden. Es ist nicht unsere Aufgabe, Millionäre mit unseren Beiträgen zu machen. Und Herr Kleber moderiert im Regelfalljede zweite Woche, also max. 26 Wochen im Jahr.

  4. Ich schätze die Moderation von Claus Kleber, aber diese Gehälter führen zum Verdacht, dass im öffentlichen Rundfunk auf Kosten der Beitragszahler eine Selbstbedienung stattfindet.
    Klaus Mann

    1. Was schätzen Sie denn an diesen Lügenmedien? Wachen Sie endlich auf und informieren Sie sich auf alternativen Plattformen. So blöd kann doch niemand sein und nicht merken, was uns täglich für schändliche Lügen und Staatspropaganda aufgetischt wird. Ich kann den Dreck seit Jahren nicht mehr sehen.

      1. Staatspropaganda und Lügen publizieren eben diese alternativen Medien, um Profit zu machen. Als Journalist weiß ich wovon ich spreche. Auch wenn ich das Gehalt nicht nachvollziehen kann, so ist es unser erklärtes Ziel eine kritische und fundierte Berichterstattung zu machen. Und auch der Kollege Kleber arbeitet mit Herzblut, um dieses Ziel zu erreichen.

        1. Verdammt nochmal! Aber doch bitte nicht für 600000, 00€!!!!

          DAS IST DREIST, UNVERSCHÄMT, UND SKANDALÖS!

          Das ist Diebstahl an den Beitragszahlern. Ich kann mir und gleichzeitig verstöst dieses „Gehält“ jedweder Vernunft. Jedes Argument dagegen ist ein Armutszeugnis. Und beweist, dass nicht vorhanden sein, mehrerer Geisteszustände.
          Und es verstößt mindestens gegen den Rundfunkfinanzierungsstaatsvertrag (RFinStV) Paragraph 3 Satz 3. In dem ist die rede von Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit.

          Kollektiver Widerstand sollte in dieser Angelegenheit erste Bürgerpflicht sein. Wir sollten uns von unserer Regierung (welche übrigens Angestellte des Volkes sind. Also die Untergebenen des Volkes) nicht länger auf der Nase rumtanzen lassen.

  5. 600 000 Euro sind dem Beitragszahler nicht zuzumuten. Unfassbar, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk bei solchen Unsummen weiterhin nach höheren Beiträgen ruft,

  6. Für 600.000,– Euro muß jemand der ein ordentliches Gehalt bezieht 10 Jahre lang arbeiten, ein einfacher Angestellter gar 20 Jahre lang. Ich finde so ein gehalt für einen Journalisten der Nachrichten vom Teleprompter abliest unangemessen und nachgerade obszön.

  7. Wie viele gut ausgebildete Soziologen, Politologen, Journalisten könnte man für 600000 EUR Vollzeit beschäftigen…….
    Unfassbar, dass eine Person von GEZ Gebühren ein dermaßen wahnwitziges Gehalt bekommt. Wenn die nächste Gebührenerhöhung diskutiert wird, einfach mal drüber nachdenken Clausi rauszuschmeißen!

  8. Und wenn man bedenkt, das Klaus Kleber immer im Sinne (vielleicht auch im Auftrag) des MIC (Militärsch-industtieller Komplex) handelt, also deren Propagandist und (wie Angela Merkel) strammer Transatlantiker ist, kann man davon ausgehen, dass die Bezüge, die er vom ZDF erhält, eher als Zubrot zu betrachten sind.
    Die, die dabei behilflich sind, uns auf dem Schachbrett unsererer Ausbeuter gemäß deren Interessen zu verschieben, also auf der Gehaltsliste des MICs stehen, dere Einkünfte übersteigen unser Vorstellungsvermögen um ein Vielfaches. Sie gehören bereits heute zu den Gewinnlern des Krieges, in den sie uns treiben.

    1. OnnO sagt:01.09.2018 um 14:40 Uhr
      Sie sprechen über den MIC und nähren dabei die Vorstellung, daß es im WKIII noch „Gewinner“ geben würde?.
      WIE schräg is dat denn. Als Kriegskind sage ich Ihnen nur– Ihr Irrtum wird sich nicht erfüllen.
      Der Nächste wird den Untergang des Homo Sapiens besiegeln.
      Wenn man bedenkt das es in der Politik Hohlpfosten gibt welche einen Nuklearkrieg für „gewinnbar“ halten kann einem schon das Grausen kommen, wenn man denn nicht schon so alt wäre 😉
      Mutter Natur und dem Planeten Erde wird das aber sowas von egal sein.
      Einstein äußerte sich nach WKII – hoffentlich kriege ich das zusammen ohne wiki zu bemühen 😉
      „Ich weiß nicht ob es im Nächsten noch Überlebende geben wird, aber wenn, werden sie dann wieder mit Feuersteinmessern und Holzspießen aufeinander losgehen“.

  9. ich habe mich immer gewundert das ein nachritensprecher so parteich sein darf aber nach diesen Kommentaren wird mir einiges klar.

  10. Wer derartige Gehälter zahlt und annimmt, ist kein Mensch. Diese Sorte sollte es in einem
    sogenannten Rechsstaat nicht geben. Es ist einfach skandlös!

  11. Nur mit dem Unterschied, daß „Sudelede“ in der DDR mit Sicherheit KEIN mehrfacher Millionär geworden ist!
    Sicher war er einer der Spitzenverdiener und hatte auch ansonsten Privilegien gegenüber dem einfachen Bürger (Lieblingsauto).
    Das hatten aber solche Typen der „Unterhaltungsbranche im staatlichen Auftrag“ ebenfalls, gestern wie heute! z.b. Günter Fischer, Wachholz, Krug, Eichenberg, Masur etc. pp.
    DIe Schere war dabei aber weitaus weniger geöffnet als heute!

    (eine Redewendung des rheinländischen Propagandaministers … -aus seinen Tagebüchern— „die Kunst und der Rundfunk hat UNS (der Bewegung) zu dienen“)

  12. witzig, auch hier beschweren sich alle, selbstredend zurecht.
    aber, mal abgesehen davon, dass für die meisten das/ihr leben zufällig und somit sinnlos ist, haben trotzdem die meisten irgendetwas wertvolles zu verlieren, denn was spricht denn gegen ein wenig all inklusive urlaub auf staatskosten in den eigenen einrichtungen?
    merke: die angst vorm tod ist der erste schritt in die sklaverei!

    und, ich würde wetten dass mindestens 90% der michel die nichts weiter können ausser rumheulen, unserer führerin und dem staatsschmarotzer abschaum alle jahre wieder eine generallvollmacht austellen.

    insofern, auch wenn es weh tut: SELBER SCHULD!!!
    es wird niemand daher kommen und uns retten….

  13. Wie wäre es wenn wir Thomas Bellut den Intendanten des ZDF wegen Veruntreuung bei der Staatsanwaltschaft anzeigen ?
    Würden die ermitteln oder gehört der Staatsanwalt auch dazu ?
    Ein Versuch wäre es wert ? Außerdem sollte man die Rundfunkaufsichtsräte anschreiben und zu Reaktionen auffordern. Da die irgendwas etc. vertreten, haben die auch was zu verlieren. Nur keine Scheu ! Unsere Großeltern argumentierten nach 1939 mit wir wußten von nix und könnten eh nix machen … Und wir sind lauter Ignoranten und Angsthasen ?

  14. Was nützt Ihnen die Staatsanwaltschaft solange die deutsche Justiz weisungsgebunden ist? Wegen dieser Weisungsgebundenheit dürfen dt. Staatsanwälte ja auch keine internationalen Haftbefehle ausstellen.
    Ergo würde jede Ermittlung sofort eingestellt werden oder es würde eh auf einen Freispruch hinaus laufen 🙁

Schreibe einen Kommentar zu A. Meyer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum
Gehalts-
Check

Send this to a friend