Neuste Gehälter:
Arbeitsvorbereiter: 30 Jahre, Master, 52.800 €
Kfz Mechaniker: 21 Jahre, Ausbildung, 32.400 €
Prozessingenieur: 32 Jahre, Master, 57.600 €
Java Programmierer: 41 Jahre, Master, 72.000 €
Rechtsanwalt: 28 Jahre, Master, 33.600 €
Marketing Angestellter: 34 Jahre, Master, 43.200 €
CAD Zeichner: 59 Jahre, Ausbildung, 22.200 €
Industriekaufmann: 24 Jahre, Ausbildung, 34.800 €
Immobiliengutachter: 27 Jahre, Bachelor, 39.000 €
Projektleiter: 35 Jahre, Master, 52.200 €
Recruiting Specialist: 25 Jahre, Ausbildung, 36.000 €
Controller: 31 Jahre, Bachelor, 46.800 €
Laborleiter: 33 Jahre, Promotion, 96.000 €
Disponent: 24 Jahre, Ausbildung, 30.000 €
Projektingenieur: 34 Jahre, Master, 54.600 €
Marketingassistent: 24 Jahre, Bachelor, 34.800 €
Bauingenieur: 24 Jahre, Master, 36.000 €
Clinical Data Manager: 50 Jahre, Ausbildung, 69.600 €
Prozessmanager: 45 Jahre, Keine Ausbildung, verschiedene Anlernphasen, 37.800 €
Betriebsleiter: 52 Jahre, Master, 78.000 €
Gruppenleiter: 39 Jahre, Promotion, 78.000 €
PTA: 35 Jahre, Ausbildung, 42.000 €
Kältea: 34 Jahre, Ausbildung, 55.900 €
Leiter Controlling: 43 Jahre, Master, 103.200 €
Bauzeichner: 27 Jahre, Ausbildung, 37.200 €
Rezeptionist: 24 Jahre, Ausbildung, 45.600 €
Spezialist Validierung und Qualifizierung: 35 Jahre, Promotion, 63.388 €
Office Manager: 27 Jahre, Keine Ausbildung, verschiedene Anlernphasen, 24.000 €
Geschäftsführer: 50 Jahre, Master, 138.000 €
Office Manager: 49 Jahre, Bachelor, 48.000 €
Einkäufer: 34 Jahre, Ausbildung, 41.196 €
Qualitätsmanager: 36 Jahre, Promotion, 36.000 €
IT Projektmanager: 36 Jahre, Master, 96.000 €
Automobilkaufmann: 37 Jahre, Ausbildung, 45.600 €
IT Berater: 34 Jahre, Bachelor, 27.060 €
Web-Design: 52 Jahre, Ausbildung, 37.512 €
Gymnasiallehrer: 24 Jahre, Master, 49.644 €
Servicetechniker: 30 Jahre, Ausbildung, 42.000 €
Technischer Redakteur: 43 Jahre, Ausbildung, 47.472 €
Junior Marketing Manager: 25 Jahre, Master, 42.000 €
Area Sales Manager: 60 Jahre, Ausbildung, 79.200 €
Key Account Manager: 24 Jahre, Bachelor, 39.988 €
Risikomanager: 32 Jahre, Master, 70.200 €
Sales Manager: 29 Jahre, Ausbildung, 31.200 €
Buchhalter: 22 Jahre, Ausbildung, 30.000 €
Teamleiter: 37 Jahre, Master, 71.400 €
Software und Anwendungs Entwickler: 28 Jahre, Bachelor, 45.000 €
Objektbuchhalter: 50 Jahre, Ausbildung, 39.000 €
Art Director: 31 Jahre, Bachelor, 38.400 €
Vertriebsmitarbeiter: 51 Jahre, Ausbildung, 83.076 €

Gehaltsnews

Veröffentlichungen und News rund um das Thema Gehalt

Gehaltsmythen im Praxistest

Um bestimmte ‚Karriereparameter’ wie Studiennoten, Studiendauer oder häufige Arbeitgeberwechsel und deren Einfluss auf das Gehalt bzw. den beruflichen Erfolg ranken sich zahlreiche Mythen. Erzielt ein ‚Jobhopper‘ über längere Sicht beispielsweise tatsächlich höhere Gehälter als ein loyaler Mitarbeiter mit einer steilen Hauskarriere? Wir haben uns einmal wissenschaftliche Studien näher angeschaut und geben Ihnen nachfolgend die Antworten auf die wichtigsten Fragen, wie… weiterlesen

Statistisches Bundesamt: Bundesweit 22 900 Einkommensmillionärinnen und -millionäre

Aktuelle Auswertung des Statistischen Bundesamts von Mai 2020: Im Jahr 2016 hatten knapp 22 900 aller in Deutschland erfassten Lohn- und Einkommensteuerpflichtigen Einkünfte von mindestens einer Million Euro – das waren knapp 1 700 Steuerpflichtige mehr als 2015. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, betrug das Durchschnittseinkommen dieser Gruppe 2,7 Millionen Euro. In Hamburg war die Millionärsdichte am höchsten. Dort hatten… weiterlesen

7 smarte Optionen für steuerfreie Extras bei Gehaltsverhandlungen

In Gehaltsverhandlungen lehnen Arbeitgeber höhere Bezüge gerne mit dem Hinweis ab, dass diese durch Steuern und Sozialabgaben zu teuer würden und/oder keinen echten Vorteil brächten. Angestellte können dieses Argument leicht aushebeln, indem sie steuerfreie Extras verlangen. Der Bund der Steuerzahler hat beispielsweise im Herbst 2019 errechnet, dass sich ein Jobticket mehr lohnen kann als die Erhöhung des Einkommens. Wir haben… weiterlesen

Grenze für ermäßigte Sozialabgaben von 850 € auf 1.300 € gestiegen

Weitgehend unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit trat zum 1. Juli 2019 eine Gesetzesänderung im Bereich der sogenannten Midijobs in Kraft. Selbst Arbeitnehmer, die in diesem Lohnsegment beschäftigt sind, waren erstaunt, als sie am Monatsende trotz unverändertem Bruttolohn ein wenig mehr Netto auf ihrer Gehaltsabrechnung fanden. Grund für den bescheidenen Geldsegen, der bis zu 23 Euro im Monat ausmachen kann, ist… weiterlesen

Gehaltsreporter/Zalvus Studie: Bewerber fordern Stellenanzeigen mit Gehalt

Die Vergütung ist neben dem Anforderungsprofil aus Bewerbersicht das wichtigste Element einer Stellenanzeige – fehlt aber fast immer. Eine Analyse des Klick-Verhaltens von mehr als 150.000 Fach- & Führungskräften auf Stellenanzeigen ergab, dass eine Gehaltsangabe die Anzahl der Bewerbungen um 20% steigert. Doch es gibt statistisch signifikante Unterschiede zwischen den verschiedenen Berufsgruppen wie die Daten von Zalvus und Gehaltsreporter.de zeigen.… weiterlesen

Kienbaum Studie: Geschäftsführer verdienen 3,4 Prozent mehr

Die Gehälter deutscher Geschäftsführer steigen weiter an: In diesem Jahr heben die Unternehmen die Geschäftsführer-Vergütung im Schnitt um 3,4 Prozent an, im vergangenen Jahr waren es 3,3 Prozent, so eine aktuelle Studie der Beratungsgesellschaft Kienbaum. Ein ordentliches Mitglied der Geschäftsführung verdient durchschnittlich 372.000 Euro im Jahr. Der Vorsitzende erhält das 1,4-fache und kommt auf durchschnittlich 526.000 Euro. Ein Alleingeschäftsführer bezieht… weiterlesen

Welche Gehaltssteigerungsraten Sie 2019 erwarten können

Laut der aktuellen Kienbaum Gehaltsentwicklungsprognose steigen die Gehälter in Österreich und Deutschland in diesen Jahr um 3,2 Prozent beziehungsweise 3,1 Prozent. Im Vergleich dazu fällt der prognostizierte Gehaltszuwachs in der Schweiz mit 1,2 Prozent deutlich geringer aus. Im westeuropäischen Gesamtdurchschnitt erhöhen sich die Gehälter um 2,5 Prozent bei einer erwarteten Inflation von 0,9 bis 2,7 Prozent. Demzufolge werden Reallohnsteigungen von… weiterlesen

Welche 10 Argumente Sie in Gehaltsverhandlungen unbedingt vermeiden sollten

Welches sind die häufigsten Fehler in Gehaltsverhandlungen? Auf diese Frage lassen sich zusammenfassend zwei Fehlerursachen nennen: A) Zu sehr aus der eigenen Perspektive heraus argumentieren, statt den Nutzen für die Firma in den Mittelpunkt zu stellen. B) Den Chef erpressen oder in Verlegenheit bringen, statt Ihn als Partner zu gewinnen. Um Ihnen das Ganze etwas anschaulicher zu erläutern, haben wir… weiterlesen

Welche Argumente Ihre Gehaltserhöhung unausweichlich erscheinen lassen

4 Argumente, die aus Sicht des Unternehmens eine Gehaltserhöhung rechtfertigen Machen Sie sich klar: Aus Sicht des Unternehmens (und Ihres Chefs) gibt es im Wesentlichen vier Bereiche, die eine Gehaltserhöhung rechtfertigen: Sie konnten in Ihrem Arbeitsbereich dazu beitragen, dass Geld gespart wird. Durch Ihre Arbeit hat bzw. wird das Unternehmen zusätzliches Geld verdienen. Ihr Arbeitgeber profitiert von Ihrer zusätzlichen Arbeit,… weiterlesen

Wie Sie eine Gehaltsverhandlung erfolgreich vorbereiten

Viele Gehaltsverhandlungen scheitern an der richtigen Vorbereitung Das Hernstein Institut für Management und Leadership fand heraus, dass sich nur jede dritte Führungskraft auf eine einstündige Gehaltserhandlung mehr als 30 Minuten vorbereitet. Machen Sie sich bewusst, dass das gezielte Zusammenstellen der richtigen Informationen (z. B. Ihrer Argumentation, Ihrer Forderungen und Ihres Marktwertes) neben Ihrer wahrgenommenen ‚Performance‘ (gute ‚Performance‘ ist die Grundvoraussetzung… weiterlesen

Neues Gesetz für mehr Lohntransparenz: So funktioniert es!

Obwohl Gehälter im eigentlichen Sinne Marktpreise für Arbeit sind, blieben diese bisher weitgehend intransparent. Bringt das neue Entgelttransparenzgesetz, das seit dem 6. Januar 2018 gilt nun endlich Licht ins Dunkel? Ein bisschen – vielleicht... Denn Beschäftigte haben nach dem Willen des Staates nun zumindest einen Anspruch darauf zu erfahren, was Kollegen verdienen, die denselben bzw. einen vergleichbaren Job ausführen. Das neue Gesetz zielt in erster… weiterlesen

Kienbaum Studie: Gehälter von Krankenhaus-Managern steigen stärker als Ärztesaläre

In Krankenhäusern ist die Vergütung der Chefärzte abhängig von ihrer Spezialisierung. Zwischen nichtmedizinischen Kräften im Krankenhaus besteht ein starkes Gehaltsgefälle Variable Vergütung ist stärker verbreitet als zuletzt, Zusatzleistungen noch ausbaufähig Köln, 4. Dezember 2017 In diesem Jahr erhalten in Krankenhäusern erstmals die nichtmedizinischen Führungskräfte eine größere Gehaltssteigerung als Ärzte. Während in den Vorjahren meist die Ärzte die prozentual größeren Gehaltssteigerungen… weiterlesen

Kienbaum Studie: Vertrieb 4.0 – Key-Account top, Außendienst Flop

Key-Account-Manager führen die Gehaltsrangliste der Spezialisten an Durch die Digitalisierung werden rund 30 Prozent weniger Außendienstmitarbeiter benötigt Variable Vergütung nimmt einen besonderen Stellenwert im Außendienst ein Köln, 19. Oktober 2017 Die Digitalisierung führt in den Vertriebsabteilungen zu enormen Veränderungen. Während im Zuge der Digitalisierung geschätzt 30 Prozent weniger Mitarbeiter im Außendienst benötigt werden, gewinnt das Key-Account-Management deutlich an Bedeutung, so das Ergebnis… weiterlesen

Wie hoch ist die Vergütung von Servicetechnikern?

Eine aktuelle Auswertung von HR Online Manager stellt die Vergütung von Servicetechnikern (Sales Support) in den Mittelpunkt der Marktgehaltsanalyse. Servicetechniker in der überdurchschnittlich gut zahlenden Anlagenbaubranche können demnach je nach Berufserfahrung mit Jahresgesamtgehältern zwischen  52.000 € und 76.000 € rechnen. Details dazu in den nachfolgenden Übersicht. Stellenanforderungsprofil [table_small id=342] Gehaltstabelle: Marktvergleichswerte für Techniker im Vertriebs-Support - HR Online Manager Studie [table_small… weiterlesen

Kienbaum-Studie: Gehälter 2018: Fachkräfte und Vorstände legen am stärksten zu

Kienbaum veröffentlicht Gehaltsentwicklungsprognose 2018 Durchschnittsgehälter steigen in Deutschland erneut um mehr als drei Prozent Es zeigen sich strukturelle Unterschiede der Gehaltsentwicklung in Westeuropa Im Vergleich zu Westeuropa steigen die Gehälter in Osteuropa nahezu doppelt so stark Köln, 6. Oktober 2017 Im kommenden Jahr werden die Gehälter in Deutschland erneut deutlich steigen – auch im Vergleich zu den europäischen Nachbarn. Vor… weiterlesen

Kienbaum-Studie: Immobilienmanager der 2. Ebene knacken die 200.000 Euro Schallmauer

Gehalt: Das sind die Top-Drei-Jobs in der Immobilienbranche Immobilienfirmen halten Talent Management für wichtigsten Trend Die Branche will hin zu flachen Hierarchien und digitaler Infrastruktur Frankfurt a. M., 28. September 2017 Im Immobiliensektor können Führungskräfte auch unterhalb der Vorstands- und Geschäftsführungsebene mit guten Gehältern rechnen: Die Topverdiener in der zweiten Reihe sind die Leiter Vermietungsmanagement mit einem Jahresgehalt von 215.400… weiterlesen

HR Online Manager Studie: Wie hoch ist die Vergütung von Controllern?

Eine aktuelle Studie von HR Online Manager für stellt die „Vergütung von Controllern“ in den Mittelpunkt der Marktgehaltsanalyse. Controller in der IT-Software Branche können schon im jungen Alter gutes Geld verdienen. Demnach kann ein 35-jähriger Controller > 5 Jahren Berufserfahrung im Schnitt rund 70.000 € verdienen. Stellenanforderungsprofil [table_small id=344] Gehaltstabelle: Marktgehaltsanalyse für Controller - HR Online Manager Studie [table_small id=345]   weiterlesen

Wachsende Attraktivität von Minijobs: Anzahl in den letzten Jahren von 5,6 Millionen auf 7,8 Millionen gestiegen

Seit Einführung des Minijobmodells im Jahr 2003 ist die Zahl der geringfügig Nebenbeschäftigten kontinuierlich angestiegen. Bei jenen, die nebenbei noch einen Hauptberuf ausüben konkret von 0,98 Millionen auf 2,61 Millionen im Jahr 2016. Im selben Zeitraum stieg die Zahl der ausschließlich geringfügig Beschäftigten von 4,66 Millionen auf 5,14 Millionen. Dabei finden sich bei dieser Beschäftigungsform insgesamt seit jeher mehr Frauen… weiterlesen

Kienbaum-Studie: Vorstände in SDAX und TecDAX verdienen ein Fünftel der DAX-Kollegen

Im TecDAX unterscheiden sich die Vergütungshöhen stark zwischen den Unternehmen In einzelnen Fällen erzielen Vorstandsmitglieder im TecDAX Vergütungen auf DAX-Niveau Köln, 13. September 2017 Die Gehälter von Vorständen in SDAX und TecDAX liegen deutlich zurück gegenüber dem, was die Chefs bei den größten Unternehmen im DAX30 verdienen. Rund ein Fünftel eines durchschnittlichen DAX-Vorstandsgehalts zahlen die SDAX- und TecDAX-Unternehmen im Median… weiterlesen

Kienbaum-Studie: MDAX-Chefs verdienen halb so viel wie DAX-Kollegen

Köln, 27. Juni 2017 Die Vergütung von MDAX-Vorständen ist im vergangenen Jahr leicht gestiegen. Dennoch liegen die Gehälter der MDAX Top-Manager weiterhin deutlich hinter ihren Kollegen im DAX30: Vorstandsvorsitzende im MDAX verdienen in etwa halb so viel wie die DAX30-Chefs; das Verhältnis liegt bei 1:1,93. Bei den Vorstandsmitgliedern sieht es ähnlich aus: Dort beträgt das Verhältnis der Gehälter von MDAX-… weiterlesen
1 2 5 6

Auch interessant

Zum
Gehalts-
Check

Send this to a friend